Unsere Sehnsucht 2021 konkreter:

 

lectio divina – göttliche Lesung

 

„Glücklich ist der Mensch…, der Tag und Nacht über die Weisung des Herrn nachdenkt und Gottes Wort vor sich hin sagt.“

Dieses Nachdenken und Vor-sich-hinsagen, das der Verfasser des ersten Psalms beschreibt, wollen wir nun in die Praxis umsetzen. Gemeinschaftlich und gemeinsam üben wir, uns einzulassen auf die Heilige Schrift. Mit all unseren Sinnen werden wir offen für eine verändernde Begegnung mit Jesus Christus.

Wir üben das Hören und das Schweigen gleichermaßen und werden erfahren, dass Gottes Wort nie leer zurückkehrt.

Das ganze nennt sich Lectio divina und ist eine uralte Form der Schriftmeditation.

Manche von euch haben diese Art der Schriftbetrachtung bereits in unseren Gottesdiensten kennen und schätzen gelernt.

Nun werden wir uns dazu an verschiedenen Tagen treffen und gemeinsam betend die Schrift erleben.

Wir tun dies für uns persönlich, denn Gott ist zuerst ein persönlicher Gott, der uns als ein Du anspricht.

Wir tun dies genauso als Teil eines Wir, dem wir uns verbunden fühlen und lassen uns somit als ganze Gemeinde anreden von Gott.

In jeder Woche werden wir zu zwei verschiedenen Zeiten über den gleichen Text nachdenken. Die Treffen dauern ungefähr 45 Minuten. Wer eine Gebetsbank besitzt oder ein Gebetstagebuch führt, kann dies mitbringen. Es kann hilfreich sein für die Zeit.

Die konkreten Termine entnehmt bitte der Terminübersicht.

Für die Treffen gelten alle bekanntenSicherheitsmaßnahmen.

Eine vorherige Anmeldung bis zwei Tage vor dem Termin bei mir persönlich ist unbedingt notwendig, auch, um spontane Terminveränderungen direkt weitergeben zu können.

Wer Fragen hat oder neugierig ist, der melde sich gern bei mir.

 

Ich freue mich auf euch!

 

Julia-Kathrin Raddek